top of page

17. Dezember

Adventskalender 2023

 

ALMUT RUDOLF

– aus einem taz-Interview –


In Dreiergruppen ist das Konfliktpotenzial höher - aber die Räume weiter. Das Problem: Zu dritt ist immer wieder einer ausgeschlossen. Das ist tendenziell kränkend und muss verkraftet werden. Es braucht Reife. Alle müssen sich mehr anstrengen. Aber gleichzeitig wird ein Denkraum eröffnet, mit mehr Platz für Ideen und für die Entwicklung der Beteiligten. Wir haben die Sehnsucht, unseren geistigen und emotionalen Spielraum zu erweitern. Dafür sind wir im besten Falle bereit, ich-bezogene Perspektiven aufzugeben und einen gemeinsamen Weg zu finden.


Das ist ein Phänomen, das uns immer wieder begegnet. Es ist hilfreich, solche Zusammenhänge zu kennen, um Kränkungen bei sich und anderen besser einordnen zu können. Lasst uns darauf achten!



Bleib zuversichtlich!



5 Ansichten
bottom of page